Prof. Dr. Maren Urner

Warum wir vor lauter Neuigkeiten die Nachrichten ├╝bersehen

Sind nur schlechte Nachrichten gute Nachrichten?

Vom Umgang mit Medien und dem Medienkonsum im Zeitalter der Digitalisierung

Zu viele und nur negative Neuigkeiten: Die tägliche Flut digitaler Inputs überflutet uns und kann den Eindruck eines zu negativen Weltbilds zurücklassen. Was also tun? Maren Urner sagt: Es braucht zweierlei. Zum einen kritisch denkende Rezipienten, die sich immer wieder die eigenen Fehlbarkeiten bewusst machen. Zum anderen eine Berichterstattung, die uns nicht hoffnungslos und hilflos zurücklässt. Dabei geht es nicht ums Schönreden, sondern um einen Journalismus, der immer auch fragt: Wie kann es weitergehen? 2016 hat die Neurowissenschaftlerin deshalb Perspective Daily mitgegründet: Deutschlands erstes werbefreie Online-Magazin für Konstruktiven Journalismus. Was es braucht, um den Defiziten der Medien, aber auch den Reflexen unseres „Steinzeithirns“ zu entkommen, fasst die Professorin für Medienpsychologie in drei Worten zusammen: Naivität, Nachsicht und vor allem Neugier.

Prof. Dr. Maren Urner
Neurowissenschaftlerin, Bestseller-Autorin und Professorin für Medienpsychologie

Interessantes zu und von Prof. Dr. Maren Urner im Web

Keynote von Prof. Dr. Maren Urner auf dem work-X Festival 2019

Aus der Talkshow „Markus Lanz“ vom 06.08.2019

What neuroscience and journalism have to do with a better future | TEDxMünster 2015